Bayernwerk AG folgen

Zwischen Brautradition und Eisenbahngeschichte

Pressemitteilung   •   Jan 15, 2019 13:00 CET

Ein weiteres Original aus Aying: Bürgermeister Johann Eichler (l.) und Bayernwerk-Kommunalbetreuerin Silke Mall (r.) stellen am Bahnhof die von ART-EFX zu einem historischen Güterwagon umgestaltete Trafostation der Öffentlichkeit vor.

„Kunst am Trafo“: Künstlergruppe ART-EFX gestaltet im Auftrag des Bayernwerks Trafostation am Ayinger Bahnhof um

Weit über den Landkreis München hinaus ist das „Ayinger“ aus der örtlichen Privatbrauerei bekannt. Die Künstlergruppe ART-EFX hat jetzt nahe des Ayinger Bahnhofs ein weiteres Original geschaffen, das Kultstatus erlangen könnte: Auf einer umgestalteten Trafostation treffen Brautradition und Eisenbahngeschichte in Form eines historischen Güterwagons aufeinander. Die Potsdamer Künstlergruppe, die seit einigen Jahren bundesweit mit ihrer Spraykunst für Aufsehen sorgt, hat das Trafohaus im Auftrag des Bayernwerks umgestaltet.

Eng abgestimmt mit der Gemeinde Aying und finanziert vom Bayernwerk haben die professionellen Sprayer von ART-EFX ein geschichtsträchtiges Motiv auf das Trafohaus am Ayinger Bahnhof gebannt, das die Geschichte der 1878 gegründeten Privatbrauerei mit der Historie der 1904 eröffneten Eisenbahnlinie Giesing-Aying verbindet. „Das einzigartige Motiv steht symbolisch für die Tradition und Lebensfreude, die die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde verbinden“, erklärte Bürgermeister Johann Eichler bei der offiziellen Präsentation.

Auf Bedeutung von Trafostationen hinweisen

Weder das „Ayinger“ noch die S-Bahn-Linie 7 auf der geschichtsträchtigen Eisenbahnstrecke sind heute aus der Gemeinde wegzudenken. „Dass beide Traditionen hier gut sichtbar am Bahnhof verewigt werden, haben wir sehr gerne unterstützt“, erklärte Bayernwerk-Kommunalbetreuerin Silke Mall. Gemeinsam mit Ayings Bürgermeister Johann Eichler hat Mall die „Kunst am Trafo“ offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt.

Dutzende Trafostationen im gesamten Netzgebiet hat ART-EFX in den vergangenen Jahren im Auftrag des Bayernwerks bereits mit ortstypischen Motiven umgestaltet. Mit der Aktion „Kunst am Trafo“ will der größte regionale Netzbetreiber im Freistaat auf die Bedeutung von Trafostationen für eine sichere und zuverlässige Energieversorgung hinweisen.

Über Bayernwerk Netz GmbH:

Die Bayernwerk Netz GmbH bietet rund sieben Millionen Menschen in Bayern eine sichere Energieversorgung. Das Netzgebiet erstreckt sich über Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. Mit seinem Stromnetz von über 154.000 Kilometern Länge und seinem rund 5.900 Kilometer langen Erdgasnetz ist das Unternehmen der größte regionale Verteilnetzbetreiber in Bayern. Zudem betreibt die Bayernwerk Netz GmbH ein Straßenbeleuchtungsnetz mit einer Länge von 34.600 Kilometern.

Rund 2.700 Mitarbeiter an mehr als 20 Standorten arbeiten an einer sicheren Versorgung und am Energiesystem von morgen. In seinem Netz transportiert das Unternehmen zu 60 Prozent regenerative Energie. Dafür sorgen rund 265.000 regenerative Erzeugungsanlagen, die in das Netz des Bayernwerks einspeisen.

Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Die Bayernwerk Netz GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Bayernwerk AG.

Angehängte Dateien

Word-Dokument