Bayernwerk AG folgen

Stromausfälle durch starke Überschwemmungen im Raum Simbach-Pfarrkirchen

Pressemitteilung   •   Jun 01, 2016 14:04 CEST

Aktuelles Bild aus Triftern

Überschwemmungen durch Starkregen führen im Raum Simbach und Pfarrkirchen (Niederbayern) derzeit zu Stromausfällen. Mehrere Trafostationen stehen meterweit unter Wasser. Aus Sicherheitsgründen mussten einzelne Stromkreise abgeschaltet werden. Eine Zuschaltung ist derzeit nicht möglich.

Betroffen sind insbesondere die Ortschaften Triftern, Tann, Hunddorf, Hundsberg, Taubenbach, Tannenbach und Teile in Postmünster, Julbach, Zeilarn, Kirchdorf a. Inn, Marktl und Ering.

Über Bayernwerk AG:

Die Bayernwerk AG bietet rund fünf Millionen Menschen in Bayern eine sichere Energieversorgung. Der Verteilnetzbetreiber forscht, entwickelt und arbeitet an Energielösungen von morgen. Für die Gestaltung der Energiezukunft in Bayern zeichnet sich das Energieunternehmen vielfach verantwortlich. Dazu zählt die Integration regenerativer Erzeugungsanlagen in das Verteilnetz, die Entwicklung intelligenter Netzkomponenten, die Energiepartnerschaft zu Bayerns Kommunen mit vielfältigen Energiedienstleistungen sowie kundenbezogene moderne Energiekonzepte des Tochterunternehmens Bayernwerk Natur. Mit einem Stromnetz von rund 153.000 Kilometern Länge und einem etwa 5.700 Kilometer langen Erdgasnetz ist das Unternehmen der größte regionale Netzbetreiber in Bayern. Zudem betreibt das Bayernwerk ein Straßenbeleuchtungsnetz mit einer Länge von 34.500 Kilometern. Das Netzgebiet erstreckt sich über Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. In sein Netz hat das Bayernwerk rund 260.000 regenerative Erzeugungsanlagen angeschlossen und verteilt so zu mehr als 60 Prozent ausschließlich regenerative Energie. Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Das Bayernwerk ist eine 100-prozentige E.ON-Tochter.