Bayernwerk AG folgen

Partnerschaft auf kommunaler Ebene

Pressemitteilung   •   Dez 04, 2017 16:46 CET

Wollen die Energiewende vor Ort meistern: die beiden künftigen Geschäftsführer Vilgertshofer (Stadtwerke Penzberg, 2. v. l.) und Kryeziu (Bayernwerk, r.) sowie Bürgermeisterin Zehetner (M.) und Bayernwerk-Kommunalverantwortliche Jekelius (2. v. r.).

Bayernwerk und Stadtwerke Penzberg gründen Stromversorgung Penzberg – Bayernwerk betreibt für gemeinsame Gesellschaft Stromnetz in Penzberg

Mit der Stromversorgung Penzberg GmbH & Co. KG ist am Montag (4. Dezember) in Penzberg die neue Stromnetzgesellschaft für die Stadt Penzberg (Landkreis Weilheim-Schongau, Oberbayern) offiziell aus der Taufe gehoben worden. Die Stadtwerke Penzberg sind ab 1. Januar mit 51 Prozent, das Bayernwerk mit 49 Prozent an der neuen Netzgesellschaft beteiligt. Ab Neujahr garantiert die Stromversorgung Penzberg die Versorgungssicherheit im Stadtgebiet – mit Hilfe des gewohnten Rund-um-die-Uhr-Services des Bayernwerk-Netzcenters Penzberg.

In die gemeinsame Gesellschaft bringt das Bayernwerk die gesamte Netzinfrastruktur auf Penzberger Grund ein. Die Stadtwerke Penzberg erwerben 51 Prozent der Anteile der Gesellschaft. Sitz der Gesellschaft ist Penzberg. Das Stromnetz geht zum 1. Januar in das Eigentum der neuen Gesellschaft über. Unternehmensgegenstand sind auch weitere Aufgaben und Dienstleistungen zur Stärkung der örtlichen Energieversorgung.

„Die Stadtwerke Penzberg verstehen die Beteiligung an der Netzgesellschaft als Investition in die kommunale Versorgungsinfrastruktur und wichtigen Schritt im Rahmen der Energiewende. Wir haben eine optimale Verteilung der Aufgaben gefunden“, erklärte Stadtwerke-Vorstand Josef Vilgertshofer, einer der beiden künftigen Geschäftsführer der Stromversorgung Penzberg GmbH & Co. KG. „Als größter regionaler Netzbetreiber im Freistaat hat das Bayernwerk nicht nur die Kompetenz, sondern auch das erfahrene Personal, um die sichere Energieversorgung der Bürgerinnen und Bürger in Penzberg zu garantieren“, ergänzte der zweite künftige Geschäftsführer Gazmend Kryeziu, Leiter Planung, Bau und Netzkundenbetreuung Oberbayern Süd des Bayernwerks. Gemeinsam wolle man die Energiewende in Penzberg meistern.

Als Vertreter der beiden Gesellschafter, Stadtwerke Penzberg und Bayernwerk, haben neben Stadtwerke-Vorstand Josef Vilgertshofer auch Erste Bürgermeisterin Elke Zehetner als Verwaltungsratsvorsitzende der Stadtwerke Penzberg und Ursula Jekelius, Leiterin für Kommunen und Kooperationen in Oberbayern beim Bayernwerk, den Gesellschaftsvertrag für die Stromversorgung Penzberg am Montag in Penzberg unterzeichnet. Damit werden die Stadtwerke Penzberg ab 1. Januar mit 51 Prozent an der neuen Netzgesellschaft beteiligt sein, das Bayernwerk hält dann 49 Prozent.

Gleichzeitig haben Bürgermeisterin Zehetner und die künftigen Geschäftsführer Vilgertshofer und Kryeziu den ab 1. Januar geltenden Konzessionsvertrag zwischen Stadt und Stromversorgung Penzberg unterzeichnet. Die Stadt räumt darin der neuen Netzgesellschaft das Recht ein, für die kommenden 20 Jahre das Stromnetz in Penzberg zu betreiben. Die kaufmännische Betriebsführung der neuen Gesellschaft wird von den Stadtwerken Penzberg übernommen. Für den technischen Betrieb ist das Bayernwerk mit seinem Netzcenter Penzberg verantwortlich. Grundlage dafür ist, dass das Stromnetz der Stadt an das Bayernwerk zurückverpachtet wird.

„Weiterhin der Wunschpartner der Stadt“

Neben der Mehrheit in der Gesellschafterversammlung stellen die Stadtwerke Penzberg auch drei von fünf Aufsichtsratsmitgliedern, darunter Bürgermeisterin Elke Zehetner als Aufsichtsratsvorsitzende. Die Partner sind sich einig, das Versorgungsnetz in der Stadt Penzberg bewusst gemeinsam und unter kommunaler Federführung zu betreiben und für die Herausforderungen der modernen Stromversorgung zu rüsten.

Bürgermeisterin Elke Zehetner begrüßte die Kooperation der Stadtwerke Penzberg mit dem Bayernwerk in der neuen Stromversorgung Penzberg GmbH & Co. KG. „Wir freuen uns sehr, dass wir weiterhin der Wunschpartner der Stadt für den technischen Betrieb des Stromnetzes sind“, sagte Bayernwerk-Kommunalverantwortliche Jekelius.

Für die Kunden ändert sich nichts. Ansprechpartner zu den Themen Netzanschluss und Netzeinspeisung ist weiterhin das Bayernwerk-Netzcenter in Penzberg. Mit dieser neuen Struktur ist kein Wechsel des Stromlieferanten verbunden.

Die Versorgungssicherheit der Stadt Penzberg garantiert somit weiterhin des Bayernwerk-Netzcenter Penzberg. Zum Stromnetz der rund 16.250 Einwohner zählenden Stadt gehören Kabel- und Freileitungen im Nieder- und Mittelspannungsbereich mit einer Länge von insgesamt rund 334 Kilometern. Zur sicheren Stromversorgung der etwa 4.100 Hausanschlüsse sind 101 Trafostationen und 1.068 Kabelverteilerkästen im Stadtgebiet installiert. Außerdem sind in der Region mobile Serviceeinheiten des Bayernwerks stationiert, die bei Störungen sofort und rund um die Uhr eingreifen.

Über Bayernwerk Netz GmbH:

Die Bayernwerk Netz GmbH bietet rund fünf Millionen Menschen in Bayern eine sichere Energieversorgung. Das Netzgebiet erstreckt sich über Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. Mit seinem Stromnetz von rund 154.000 Kilometern Länge und seinem über 5.800 Kilometer langen Erdgasnetz ist das Unternehmen der größte regionale Verteilnetzbetreiber in Bayern. Zudem betreibt die Bayernwerk Netz GmbH ein Straßenbeleuchtungsnetz mit einer Länge von 34.600 Kilometern.

Rund 2.700 Mitarbeiter an mehr als 20 Standorten arbeiten an einer sicheren Versorgung und am Energiesystem von morgen. In seinem Netz transportiert das Unternehmen zu 60 Prozent regenerative Energie. Dafür sorgen rund 265.000 regenerative Erzeugungsanlagen, die in das Netz des Bayernwerks einspeisen.

Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Die Bayernwerk Netz GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Bayernwerk AG.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument