Bayernwerk AG folgen

Leuchtendes Vorbild: Rüdenau stellt Straßenbeleuchtung komplett auf LED um

Pressemitteilung   •   Aug 17, 2016 17:03 CEST

Rüdenau. Als erste unterfränkische Gemeinde stattet Rüdenau in Kooperation mit dem Bayernwerk die Straßenbeleuchtung mit modernen und energieeffizienten Leuchten aus.

Im Mai dieses Jahres hat die Umrüstung begonnen, nun ist sie abgeschlossen: Die Gemeinde Rüdenau im unterfränkischen Landkreis Miltenberg verfügt nun ausschließlich über moderne und energieeffiziente LED-Brennstellen in der Straßenbeleuchtung. Als zuständiger Dienstleister hatte das Bayernwerk die Umrüstung vorgenommen.

Am Mittwoch, den 17. August, präsentierte Bayernwerk-Kommunalbetreuer Frank Schneider dem Ersten Bürgermeister Udo Käsmann die neue Straßenbeleuchtung.

„Die Umrüstung auf die LED-Technologie ist eine Investition für die Umwelt und für Energieeffizienz. Innerhalb relativ kurzer Zeit amortisiert sich dieser Schritt durch die Einsparungen im Stromverbrauch“, erläuterte Frank Schneider. Und Udo Käsmann ergänzte: „Durch die Umstellung werden pro Jahr rund 20 Tonnen CO2 eingespart und der Stromverbrauch wird um 39.000 Kilowattstunden gesenkt.“

Die Gemeinde verfügt über 125 technische und 5 gestalterische LED-Leuchten. Zuständig für Wartung und Instandhaltung ist das Bayernwerk, einer der größten Straßenbeleuchtungsdienstleister in Deutschland, mit seinem Netzcenter in Marktheidenfeld. Die Lebensdauer der LED-Leuchten beträgt nach Herstellerangaben zwölf bis 15 Jahre. Damit verringern sich Ausfälle und Störungen. Auch ökologisch punkten LED-Leuchtmittel, da sie kein Schwermetall enthalten und das Licht einen sehr geringen UV-Anteil hat, was die Leuchten für Insekten praktisch unsichtbar macht.

Über Bayernwerk AG:

Die Bayernwerk AG bietet rund fünf Millionen Menschen in Bayern eine sichere Energieversorgung. Der Verteilnetzbetreiber forscht, entwickelt und arbeitet an Energielösungen von morgen. Für die Gestaltung der Energiezukunft in Bayern zeichnet sich das Energieunternehmen vielfach verantwortlich. Dazu zählt die Integration regenerativer Erzeugungsanlagen in das Verteilnetz, die Entwicklung intelligenter Netzkomponenten, die Energiepartnerschaft zu Bayerns Kommunen mit vielfältigen Energiedienstleistungen sowie kundenbezogene moderne Energiekonzepte des Tochterunternehmens Bayernwerk Natur. Mit einem Stromnetz von rund 153.000 Kilometern Länge und einem etwa 5.700 Kilometer langen Erdgasnetz ist das Unternehmen der größte regionale Netzbetreiber in Bayern. Zudem betreibt das Bayernwerk ein Straßenbeleuchtungsnetz mit einer Länge von 34.500 Kilometern. Das Netzgebiet erstreckt sich über Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. In sein Netz hat das Bayernwerk rund 260.000 regenerative Erzeugungsanlagen angeschlossen und verteilt so zu mehr als 60 Prozent ausschließlich regenerative Energie. Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Das Bayernwerk ist eine 100-prozentige E.ON-Tochter.