Direkt zum Inhalt springen
#BayernwerkHilft - Förderverein der Unterstützungsgruppen im Landkreis Schweinfurt e.V. prämiert

Pressemitteilung -

#BayernwerkHilft - Förderverein der Unterstützungsgruppen im Landkreis Schweinfurt e.V. prämiert

In der Corona-Krise startet das Bayernwerk eine Social-Media-Kampagne zur Unterstützung gemeinnütziger Vereine

Sie zählen zu den Helden in der Corona-Krise. In den schwierigsten Wochen der Coronakrise waren unzählige örtliche Vereine unterwegs, um Hilfe und Unterstützung innerhalb ihrer Kommune zu leisten. Als Zeichen des Danks hat die Bayernwerk Netz GmbH (Bayernwerk) eine Social Media-Kampagne gestartet. Facebook- und Instagram-Follower des Unternehmens konnten besondere Vereinsaktionen vorstellen. Zu diesen zählte auch der Förderverein der Unterstützungsgruppen im Landkreis Schweinfurt e.V. Dieser kann sich jetzt über finanzielle Unterstützung in Höhe von 500 Euro freuen.

Über Facebook und Instagram hatte das Bayernwerk seine rund 14.000 Follower dazu aufgerufen, Vereine vorzustellen, die durch spezielle Aktionen in den schwierigsten Wochen des coronabedingten Lockdowns den Menschen vor Ort mit Unterstützung durch diese Zeit geholfen haben. Bayernwerk-Kommunalbetreuer Günter Jira: ”ln den Kommentaren zu unserer Aktion spürt man die Dankbarkeit der Menschen für das vielfältige Engagement von Vereinen. Es freut uns sehr, dass wir dieser Leistung damit eine öffentliche Plattform für Wertschätzung und Anerkennung bieten konnten."

Aus den Nennungen hat das Bayernwerk zudem einzelne gemeinnützige Vereine ausgelost, die durch das Unternehmen mit jeweils 500 Euro unterstützt werden. Diese haben Besonderes rund um Nachbarschaftshilfe, Nähen von Mund-Nasenschutz, unterhaltende und kreative Angebote für Kinder oder Einkaufsservice geleistet. Zu den Prämierten zählt auch der Förderverein der Unterstützungsgruppen im Landkreis Schweinfurt e.V.

Mit der Aktion wolle das Bayernwerk die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements unterstreichen und zeigen, wie wichtig gesellschaftlicher Zusammenhalt und ein intaktes Vereinsleben vor Ort sind. ”Zusammenhalt entsteht durch engagierte Menschen", so bedankte sich Günter Jira am Mittwoch (5. August), bei der Scheckübergabe an den Vorsitzenden des Fördervereins, Dekan Werner Kirchner. Beim zurückliegenden bayernweiten Katastrophenfall unterstützten die ehrenamtlichen Helfer den Katastrophenstab des Landkreises Schweinfurt drei Monate lang mit über 1.800 Einsatzstunden.

Die anwesenden Vertreter der Unterstützungsgruppen, in Person durch den Leiter der UG-ÖEL Stefan Hübner und dem Gruppenführer der UG-SanEL Florian Stürmer, freuten sich gemeinsam mit dem Fördervereinsvorsitzenden Werner Kirchner über die finanzielle Unterstützung und die damit verbundene Wertschätzung ihres Engagements.

Zu den Unterstützungsgruppen:
Die UG-ÖEL, als Helfer des Gesamteinsatzleiters, und die UG-SanEL als Helfer der Sanitätseinsatzleitung haben im Falle eines Großschadensereignisses die Aufgabe, der jeweiligen Einsatzleitung als Führungsgehilfen zur Seite zu stehen und die Einsatzführungen beim „Tagesgeschäft“ zu entlasten. Damit können sich die Führungskräfte voll auf die wichtigen Aspekte des Einsatzes konzentrieren. Träger der UG-SanEL ist das BRK Schweinfurt, personell wird die Gruppe aus einer Kooperation des BRK mit dem MHD Schweinfurt betrieben. Die UG-ÖEL rekrutiert sich aus Helferinnen und Helfer der Landkreisfeuerwehren, dem Technischen Hilfswerk, der DLRG sowie dem Bayerischen Roten Kreuz.

Themen

Tags

Regions


Kurzprofil Bayernwerk Netz GmbH:

Die Bayernwerk Netz GmbH sorgt mit rund 2.700 Mitarbeitern für eine sichere und zuverlässige Energieversorgung von rund sieben Millionen Menschen in den bayerischen Regionen Unter- und Oberfranken, Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. Das Unternehmen ist der größte regionale Verteilnetzbetreiber in Bayern: Sein Stromnetz umfasst 156.000 Kilometer, sein Gasnetz 6.000 Kilometer und das Straßenbeleuchtungsnetz 34.600 Kilometer. In seinen Energienetzen verteilt das Unternehmen zu 60 Prozent elektrische Energie aus erneuerbaren Quellen. Dafür sorgen knapp 300.000 dezentrale Erzeugungsanlagen, die in das Netz des Bayernwerks Ökostrom einspeisen. In Nord- und Ostbayern versorgt das Unternehmen Kunden auch über sein Erdgasnetz. Mit innovativen Lösungen entwickelt das Unternehmen Energiesysteme von morgen und ist an mehr als 20 Standorten im Land präsent.

Sitz der Bayernwerk Netz GmbH ist Regensburg. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der Bayernwerk AG.

Pressekontakte

Maximilian Zängl

Maximilian Zängl

Pressekontakt Leiter Kommunikation Pressesprecher Bayernwerk AG +49 941-201-7820

Zugehöriger Content