Direkt zum Inhalt springen
Nachhaltig in die Lesezukunft investiert: Den Sonderpreis des Kinderbibliothekspreises bekam das Team um Bibliotheksleiter Georg Fisch (Mi.) für das kontinuierlichen Engagement in der "Leseregion Straubing" von Vertretern des Bayernwerks überreicht.
Nachhaltig in die Lesezukunft investiert: Den Sonderpreis des Kinderbibliothekspreises bekam das Team um Bibliotheksleiter Georg Fisch (Mi.) für das kontinuierlichen Engagement in der "Leseregion Straubing" von Vertretern des Bayernwerks überreicht.

Pressemitteilung -

Kinderbibliothekspreis für Straubinger Bibliothek „Im Salzstadel"

Straubing. Jedes Jahr vergibt die Bayernwerk AG (Bayernwerk) den Kinderbibliothekspreis an fünf bayerische Einrichtungen. Er ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Die glücklichen Gewinner des Sonderpreises des Kinderbibliothekspreises sind in diesem Jahr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Straubinger Stadtbibliothek „Im Salzstadel“. Dem Büchereiteam gelang es nach dem ersten Kinderbibliothekspreis 2008 das Angebot und die Vielfalt an Medien nochmals zu erweitern. Da in diesem Jahr die traditionelle Preisverleihung im großen Rahmen auf Grund des Infektionsgeschehens nicht möglich war, hat das Bayernwerk die Bücherei besucht und vor Ort im kleinen Rahmen gratuliert.

Preisverleihung im Salzstadel

Andreas Ladda, Bayernwerk-Vorstand Personal und Vertrieb, hat den Scheck und die Urkunde dem Bibliotheksleiter Georg Fisch überreicht und dankte ihm und seinem Team für den fortwährenden Einsatz für die Leseförderung: „Sie wecken mit Ihrem Engagement bei Kindern und Jugendlichen die Lust aufs Lesen, den Spaß am Eintauchen in spannende Geschichten. Sie schaffen mit Ihren Aktionen Momente und Eindrücke, an die sich so manche Kinder und Jugendliche ein Leben lang gerne erinnern. So begleiten Sie junge Menschen in ihrer Entwicklung. Das ist ein wertvoller Dienst an der Gesellschaft. Damit schaffen Sie Zukunft.“ In seinem Grußwort dankte Oberbürgermeister Markus Pannermayr den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bibliothek und hob ihre Bedeutung für Straubing hervor: „Ich freue mich über die Verleihung des Kinderbibliothekspreises, die wir vor allem dem starken Engagement des Teams unserer Bibliothek zu verdanken haben. Gerade in diesen Zeiten ist die Auszeichnung auch eine besondere Anerkennung von kulturellen Einrichtungen und ihren Angeboten auf kommunaler Ebene.“ Doris Glonegger von der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen der Bayerischen Staatsbibliothek hat die Fachjury vertreten.

Aufbau der „Leseregion Straubing“

Seit 2007 verleiht das Bayernwerk in Kooperation mit der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen der Bayerischen Staatsbibliothek und dem katholischen Medienhaus Sankt Michaelsbund gemeinsam den Kinderbibliothekspreis. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Fachjury.

Die Jury überzeugte vor allem der Aufbau und die nachhaltige Entwicklung des Netzwerks „Leseregion Straubing“. In diesem bundesweit einmaligen Projekt schlossen sich im Mai 2012 insgesamt 35 Schulen aus dem gesamten Landkreis Straubing-Bogen mit der Bibliothek zusammen, um die Lese- und Informationskompetenz im ländlichen Raum zu fördern. Im Herbst 2015 wurde dem Projekt eine weitere Aufgabe hinzugefügt – die Unterstützung von Lehrern, Erziehern und Freiwilligen beim Unterricht „Deutsch als Zweitsprache“ durch geeignete Bücher, Lernspiele und Medienboxen. Die Stadtbibliothek Straubing übernimmt hier die hauptsächliche Organisation und Koordination. Daneben ist die Bibliothek ihren Weg beim Ausbau digitaler Medienangebote weiter gegangen, hat alternative Leih- und Leseangebote während der Pandemie angeboten und allein seit 2019 zu mehr als 680 Veranstaltungen junge und junggebliebene Leseratten eingeladen. Aufgrund dieser Vielseitigkeit und des unermüdlichen Engagements des Bibliotheksteams empfahl die Jury das „Salzstadel“ für den Sonderpreis.

Bayernweite Leseförderung

Das Bayernwerk setzt sich seit vielen Jahren mit zahlreichen Aktionen für die Leseförderung bei Kindern und Jugendlichen im Freistaat ein: Neben dem Kinderbibliothekspreis unterstützt der kommunale Versorger Büchereien und Bibliotheken mit dem so genannten Lesezeichen. Jährlich kommen beim Lesezeichen 50 Einrichtungen in den Genuss von 1.000 Euro. Bereits 700 Lesezeichen wurden so an Büchereien und Bibliotheken vergeben. Außerdem unterstützt das Energieunternehmen den Paul Maar-Preis „Korbinian“ der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur. Mit dem nach einer für den Preis entworfenen Bärenfigur „Korbinian“ benannten Paul Maar-Preis wird jährlich ein Nachwuchsautor oder eine -autorin ausgezeichnet. Mehr Informationen finden Interessierte unter www.bayernwerk.de/kinderbibliothekspreis.

Themen

Tags

Regionen


Kurzprofil Bayernwerk AG:

2021 ist Jubiläumsjahr: Seit 100 Jahren steht der Name Bayernwerk für Energie in Bayern. Die Bayernwerk AG steuert die Unternehmen der Bayernwerk-Gruppe. Gemeinsam mit den Menschen in Bayern gestaltet die Unternehmensgruppe die Energiezukunft im Freistaat aktiv mit und sorgt dafür, dass immer mehr Energie aus erneuerbaren Quellen zur Verfügung steht. Die Bayernwerk-Gruppe setzt sich mit innovativen Lösungen, moderne und sichere Energienetze, Elektromobilität, dezentrale Energieerzeugung oder für die Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung ein. Ein starker Fokus liegt darauf, die Bürgerinnen und Bürger in Bayern bei ihrer persönlichen Energiewende zu unterstützen. Die Unternehmen der Bayernwerk Gruppe fördern die Wirtschaftskraft und Lebensqualität in den bayerischen Regionen.

Sitz der Bayernwerk AG ist Regensburg. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter des E.ON-Konzerns.

Kurzprofil Bayernwerk Netz GmbH:

2021 ist Jubiläumsjahr: Seit 100 Jahren steht der Name Bayernwerk für eine sichere und zuverlässige Energieversorgung im Freistaat. Die Bayernwerk Netz GmbH nimmt dabei als Netzbetreiber eine Schlüsselrolle ein. Damit jetzt und in Zukunft immer mehr Energie aus erneuerbaren Quellen zur Verfügung steht, braucht es ein modernes, intelligentes Stromnetz. Deshalb setzt das Unternehmen auf Digitalisierung und Innovation, unterstützt zahlreiche wissenschaftliche Projekte und arbeitet systematisch am Ausbau der Energienetze. Die Bayernwerk Netz GmbH versorgt insgesamt rund sieben Millionen Menschen mit Energie. Sie ist in den bayerischen Regionen Unter- und Oberfranken, Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern aktiv und damit der größte regionale Verteilnetzbetreiber in Bayern: Das Stromnetz umfasst 156.000 Kilometer, sein Gasnetz 6.000 Kilometer und das Straßenbeleuchtungsnetz 34.600 Kilometer. In den Energienetzen verteilt das Unternehmen zu 70 Prozent elektrische Energie aus erneuerbaren Quellen. Dafür sorgen 300.000 dezentrale Erzeugungsanlagen, die in das Netz des Bayernwerks Ökostrom einspeisen. In Nord- und Ostbayern versorgt das Unternehmen Kunden auch über sein Erdgasnetz. Die Bayernwerk Netz GmbH ist an mehr als 20 Standorten im Land präsent.

Sitz der Bayernwerk Netz GmbH ist Regensburg. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der Bayernwerk AG.

Kurzprofil Bayernwerk Natur GmbH:

Die Bayernwerk Natur GmbH entwickelt dezentrale, maßgeschneiderte Energielösungen und betreibt rund 180 energieeffiziente und regenerative Kraftwerksanlagen wie Biomasseheizwerke, Biogas- und Bio-Erdgasanlagen, Blockheizkraftwerke, Wärmepumpenanlagen, Geothermieanlagen, Pelletheizungen, Gas- und Dampfturbinenheizkraftwerke sowie Wind- und Kleinwasserkraftanlagen. Auch in der Wärmeversorgung bietet die Bayernwerk Natur kundenorientierte Lösungen an. 

Sitz der Bayernwerk Natur GmbH ist Unterschleißheim. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der Bayernwerk AG.

Pressekontakt

Maximilian Zängl

Maximilian Zängl

Pressekontakt Leiter Kommunikation Pressesprecher Bayernwerk AG +49 941-201-7820

Zugehöriger Content