Direkt zum Inhalt springen
Die Arbeiten in Hirschenbühl für den Erdgasanschluss und die Breitbandanbindung laufen. Bürgermeisterin Barbara Haimerl stellt das Projekt mit Vertretern der beteiligten Firmen vor.
Die Arbeiten in Hirschenbühl für den Erdgasanschluss und die Breitbandanbindung laufen. Bürgermeisterin Barbara Haimerl stellt das Projekt mit Vertretern der beteiligten Firmen vor.

Pressemitteilung -

Erdgas und schnelles Internet für Hirschenbühl

Wald. Am Mittwoch, 5. Mai, haben Vertreter der Bayernwerk Netz GmbH und der Firma Gehringer zusammen mit Erster Bürgermeisterin Barbara Haimerl die Baumaßnahmen zur neuen Erdgasversorgung und Breitbanderschließung im Ortsteil Hirschenbühl vorgestellt. Von der Kombination der Infrastrukturverbesserungen und vom gemeinsamen Tiefbau profitieren beide Projekte. Rund 20 Anwohner haben sich für einen Gasanschluss entschieden. Sie erhalten nun auch sogenannte Microduct-Leerrohre für eine moderne Datenverbindung bis ins Haus verlegt.

Das Bayernwerk schließt den Ortsteil Hirschenbühl der Gemeinde Wald im Landkreis Cham derzeit an das bestehende Gasnetz an. Es werden zirka 1,5 Kilometer Gas-Verteilnetzleitung verlegt. Für die Verbesserung der örtlichen Energieinfrastruktur wendet der Netzbetreiber rund 110.000 Euro auf. Bereits im vergangenen Jahr hatten Anlieger aus Hirschenbühl den Wunsch geäußert, dass ihr Ortsteil an das Erdgasnetz angeschlossen wird. „Alles begann mit dem Anruf eines Kunden, der gerne einen Gasanschluss für sein Haus wollte“, erinnert sich Martin Gierl vom Netzbau des Bayernwerks in Schwandorf. „Wir haben dann Kontakt zur Gemeinde aufgenommen und eine Erschließung des Ortsteils vorgeschlagen.“ Durch die Initiative, die Arbeiten an der örtlichen Energieinfrastruktur mit einer möglichen Speedpipe-, also einer Leerrohr-Mitverlegung zu verbinden, konnte eine für alle Beteiligten optimierte Lösung gefunden werden.

Unterstützung der Gemeinde

„Ich freue mich, dass so viele Anlieger das Angebot eines Gasanschlusses angenommen haben. Sie beweisen damit ihr Vertrauen in diesen Energieträger“, erklärte Barbara Haimerl, erste Bürgermeisterin der Gemeinde Wald. Die Gemeinde hat das Projekt von Beginn an unterstützt. Aus Sicht der Gemeinde ist es wünschenswert, dass die Gas-Infrastruktur in der Gemeinde in Zukunft weiter vorangetrieben werden wird.

Nachdem die Voraussetzungen geschaffen waren, wurden die Bewohner von Hirschenbühl im Sommer mit Infobriefen und einer Anliegerversammlung über das geplante Vorhaben informiert. Die Tatsache, dass zusammen mit dem Gasanschluss auch Speedpipe Einzug hält, ist auf großen Zuspruch zugestoßen. Rund 20 Anwohner haben sich für die kombinierte Lösung entschieden. „Mit der Gehringer Kabel- und Elektrobau GmbH in Roding hat ein qualifiziertes und erfahrenes Unternehmen aus der Region mit den Tiefbau- und Gasleitungsarbeiten begonnen“, sagte Tobias Henfling, Leiter Netzbau am Kundencenter Schwandorf. Durch den Ausbau des Erdgasnetzes können Kunden künftig alternative Energien wählen, um den Wunsch nach Energieeffizienz und die gesellschaftlichen Klimaziele zu unterstützen.

Links

Themen

Tags

Regions


Kurzprofil Bayernwerk Netz GmbH:

2021 ist Jubiläumsjahr: Seit 100 Jahren steht der Name Bayernwerk für eine sichere und zuverlässige Energieversorgung im Freistaat. Die Bayernwerk Netz GmbH nimmt dabei als Netzbetreiber eine Schlüsselrolle ein. Damit jetzt und in Zukunft immer mehr Energie aus erneuerbaren Quellen zur Verfügung steht, braucht es ein modernes, intelligentes Stromnetz. Deshalb setzt das Unternehmen auf Digitalisierung und Innovation, unterstützt zahlreiche wissenschaftliche Projekte und arbeitet systematisch am Ausbau der Energienetze. Die Bayernwerk Netz GmbH versorgt insgesamt rund sieben Millionen Menschen mit Energie. Sie ist in den bayerischen Regionen Unter- und Oberfranken, Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern aktiv und damit der größte regionale Verteilnetzbetreiber in Bayern: Das Stromnetz umfasst 156.000 Kilometer, sein Gasnetz 6.000 Kilometer und das Straßenbeleuchtungsnetz 34.600 Kilometer. In den Energienetzen verteilt das Unternehmen zu 70 Prozent elektrische Energie aus erneuerbaren Quellen. Dafür sorgen 300.000 dezentrale Erzeugungsanlagen, die in das Netz des Bayernwerks Ökostrom einspeisen. In Nord- und Ostbayern versorgt das Unternehmen Kunden auch über sein Erdgasnetz. Die Bayernwerk Netz GmbH ist an mehr als 20 Standorten im Land präsent.

Sitz der Bayernwerk Netz GmbH ist Regensburg. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der Bayernwerk AG.

Pressekontakte

Christian Martens

Christian Martens

Pressekontakt Pressesprecher Bayernwerk Netz GmbH Netze Strom & Gas / Genehmigungsmanagement / Aktuelles +49 921-285-2084

Zugehöriger Content