Direkt zum Inhalt springen
E.ON-Mitarbeiter unterstützen Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e.V.

Pressemitteilung -

E.ON-Mitarbeiter unterstützen Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e.V.

5.000 Euro aus Hilfsfond „RestCent-Spende“ für kunsttherapeutisches Angebot

Erlangen/Bayreuth. Krebskranken Kindern, die auf der onkologischen Station der Universitätskinderklinik Erlangen behandelt werden, und deren Familien in vielfältigster Weise unterstützend unter die Arme zu greifen, ist das Ziel des Vereins Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e.V.. Die Bayernwerk AG (Bayernwerk) hat eine Spende in Höhe von 5.000 Euro an den Verein, der 1983 aus dem Kreis betroffener Eltern gegründet wurde, überreicht. Die Spende stammt aus dem Mitarbeiter-Hilfsfond „RestCent“ des E.ON-Konzerns. Seit 2003 verzichtet ein Großteil der E.ON-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter am Monatsende dauerhaft und freiwillig auf die Auszahlung ihrer Netto-Cent-Beträge. Der dadurch gespendete Beitrag wird durch den E.ON-Konzern verdoppelt.

Gerhard Lehner, Betriebsrat der Region Oberfranken des Bayernwerks, überreichte den Spendenscheck über 5.000 Euro an die Verantwortlichen der Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e.V., Sozialpädagogin Leonie Roderus und Heilerziehungspflegerin Pia Gohla. Die Diagnose „Ihr Kind hat Krebs“ bedeutet den Anfang einer langen beschwerlichen Zeit der Krankheit mit Operationen und zahlreichen Therapien. Das Leben des Kindes, der Eltern, Geschwister und der gesamten Familie wird von einem Moment auf den anderen auf den Kopf gestellt. „Um diese Zeit für die Betroffenen erträglicher zu gestalten, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Familien, deren krebskrankes Kind in Erlangen behandelt wird, zu helfen und Hoffnung und Freude zu spenden“, so Pia Gohla zur Intension des Vereins.

Der Spendenbetrag des Bayernwerks soll nun für ein kunsttherapeutisches Angebot für erkrankte Kinder und Jugendliche eingesetzt werden. „Durch diese Kunsttherapie kann den Patientinnen und Patienten geholfen werden, ihre Krankheit zu verarbeiten und den zusätzlichen Belastungsfaktoren, die durch die Corona-Pandemie entstanden sind, beispielsweise Isolation und starke Ängste, entgegenzuwirken“, erklärt Pia Gohla. Die Vorteile: In der Therapie können genau diese schwierigen Themen auf kreative und gestalterische Art und Weise zum Ausdruck gebracht werden, was durch Sprache nur begrenzt möglich sei.

Themen

Kategorien

Regionen


Kurzprofil Bayernwerk AG:

Seit 100 Jahren steht der Name Bayernwerk für Energie in Bayern. Die Bayernwerk AG steuert die Unternehmen der Bayernwerk-Gruppe. Gemeinsam mit den Menschen in Bayern gestaltet die Unternehmensgruppe die Energiezukunft im Freistaat aktiv mit und sorgt dafür, dass immer mehr Energie aus erneuerbaren Quellen zur Verfügung steht. Die Bayernwerk-Gruppe setzt sich mit innovativen Lösungen, moderne und sichere Energienetze, Elektromobilität, dezentrale Energieerzeugung oder für die Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung ein. Ein starker Fokus liegt darauf, die Bürgerinnen und Bürger in Bayern bei ihrer persönlichen Energiewende zu unterstützen. Die Unternehmen der Bayernwerk Gruppe fördern die Wirtschaftskraft und Lebensqualität in den bayerischen Regionen.

Sitz der Bayernwerk AG ist Regensburg. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter des E.ON-Konzerns.

Pressekontakt

Maximilian Zängl

Maximilian Zängl

Pressekontakt Leiter Kommunikation Pressesprecher Bayernwerk AG +49 941-201-7820