Direkt zum Inhalt springen
Unter dem Motto „(Spiel)Raum für Fantasie“ unterstützt das Bayernwerk die Arbeit bayerischer Bibliotheken.
Unter dem Motto „(Spiel)Raum für Fantasie“ unterstützt das Bayernwerk die Arbeit bayerischer Bibliotheken.

Pressemitteilung -

Bayernwerk vergibt Kinderbibliothekspreis 2021

Regensburg. Mit Förderungen in Höhe von 75.000 Euro unterstützt das Bayernwerk auch in diesem Jahr die Arbeit bayerischer Bibliotheken. Das Unternehmen zeichnet damit konkret das Engagement für Leseförderung im Kinder- und Jugendbereich aus. Den mit jeweils 5.000 Euro dotierten Kinderbibliothekspreis 2021 haben die Stadtbücherei Geretsried (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen), die Stadtbibliothek Münchberg (Landkreis Hof), die Gemeindebücherei Schwarzenfeld (Landkreis Schwandorf), und die Gemeindebücherei Altfraunhofen (Landkreis Landshut) erhalten. Einen Sonderpreis gab es für die Straubinger Stadtbibliothek im Salzstadel (Landkreis Straubing-Bogen). Sie war 2008 schon einmal mit dem Kinderbibliothekspreis ausgezeichnet worden und hat seither mit der „Leseregion Straubing“ ein bundesweit einmaliges Konzept zur Förderung der Lese- und Informationskompetenz im ländlichen Raum geschaffen. Darüber hinaus haben insgesamt 50 bayerische Kommunen eines der begehrten, mit jeweils 1.000 Euro dotierten Lesezeichen erhalten.

Frühzeitig Medienkompetenz aufbauen
Da die traditionelle Preisverleihung im großen Rahmen wegen der anhaltenden Ausnahmesituation durch das Infektionsgeschehen nicht möglich ist, besucht das Bayernwerk die fünf Preisträger vor Ort. Die Preisverleihung findet jeweils im kleinen Rahmen statt. Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, erläutert die Bedeutung öffentlicher Einrichtungen: „Bücher, Fachzeitschriften und Hörspiele sind bedeutende Wissensspeicher, aus denen Kinder und Jugendliche wichtige Erkenntnisse schöpfen können. Bibliotheken sind die Hüterinnen dieser medialen Kostbarkeiten und von unschätzbarem Wert, wenn es darum geht, gerade die jüngere Generation in ihrer Lesekompetenz zu stärken. Damit tragen sie entscheidend zur Bildungsgerechtigkeit in unserem Land bei. Als sogenannte Dritte Orte sind Bibliotheken Knotenpunkte der Gesellschaft, Orte der Begegnung und des Austausches.“

Bayernwerk-Vorstand Dr. Egon Westphal ergänzt: „Gerade in einer zunehmend digitalen Welt sollten wir unseren Kindern und Jugendlichen weiterhin das Glück des analogen Lesens vermitteln. Unsere Büchereien leisten hierzu einen wichtigen Beitrag und bieten in ganz Bayern einen reichlichen Schatz an Wissen und spannenden Geschichten.“

Auswahl durch Fachjury
Seit 2007 verleiht das Bayernwerk in Kooperation mit der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen der Bayerischen Staatsbibliothek und dem katholischen Medienhaus Sankt Michaelsbund gemeinsam den Kinderbibliothekspreis. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Fachjury.

Förderung von Nachwuchsautorinnen

Zusammen mit dem Schriftsteller und Sams-Erfinder Paul Maar verleiht die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur seit 2009 einen Preis an Nachwuchsschriftstellerinnen und -schriftsteller. Seit 2017 wird dieser durch das Bayernwerk unterstützt. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert, die Summe stiften das Bayernwerk und Paul Maar gemeinsam. In diesem Jahr sind vier Autorinnen und ein Autor mit ihren Erstlingswerken nominiert: Melanie Gerber, „Im Himmel gibt es Luftballons“ (Baeschlin), Anna Kindermann, „Die zwölf Heldentaten des Herkules“, Juliane Pickel, „Krummer Hund“ (Beltz & Gelberg), Eva Rottmann „Mats & Milad oder: Nachrichten vom Arsch der Welt“ (Verlagshaus Jacoby & Stuart) sowie Martin Dolejš, „Im Land der weißen Schokolade“ (magellan).

Bayernweite Leseförderung
Das Bayernwerk setzt sich seit vielen Jahren mit zahlreichen Aktionen für die Leseförderung bei Kindern und Jugendlichen im Freistaat ein: Neben dem Kinderbibliothekspreis unterstützt der kommunale Versorger Büchereien und Bibliotheken mit dem so genannten Lesezeichen. Jährlich kommen beim Lesezeichen 50 Einrichtungen in den Genuss von 1.000 Euro. Über 700 Lesezeichen wurden so an Büchereien und Bibliotheken vergeben. Außerdem unterstützt das Energieunternehmen den Paul Maar-Preis „Korbinian“ der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur. Mit dem nach einer für den Preis entworfenen Bärenfigur „Korbinian“ benannten Paul Maar-Preis wird jährlich ein Nachwuchsautor oder eine -autorin ausgezeichnet.

Mehr Informationen finden Interessierte unter www.bayernwerk.de/kinderbibliothekspreis.

Themen

Tags

Regions


Kurzprofil Bayernwerk AG:

2021 ist Jubiläumsjahr: Seit 100 Jahren steht der Name Bayernwerk für Energie in Bayern. Die Bayernwerk AG steuert die Unternehmen der Bayernwerk-Gruppe. Gemeinsam mit den Menschen in Bayern gestaltet die Unternehmensgruppe die Energiezukunft im Freistaat aktiv mit und sorgt dafür, dass immer mehr Energie aus erneuerbaren Quellen zur Verfügung steht. Die Bayernwerk-Gruppe setzt sich mit innovativen Lösungen, moderne und sichere Energienetze, Elektromobilität, dezentrale Energieerzeugung oder für die Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung ein. Ein starker Fokus liegt darauf, die Bürgerinnen und Bürger in Bayern bei ihrer persönlichen Energiewende zu unterstützen. Die Unternehmen der Bayernwerk Gruppe fördern die Wirtschaftskraft und Lebensqualität in den bayerischen Regionen.

Sitz der Bayernwerk AG ist Regensburg. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter des E.ON-Konzerns.

Pressekontakte

Michael Bartels

Michael Bartels

Pressekontakt Stellvertretender Pressesprecher Bayernwerk AG Geschäftsfelder, Energielösungen, Lichttechnik +49 941 201 2077

Zugehöriger Content