Bayernwerk AG folgen

Kunst am Trafo: Spargelverkauf am Trafohaus in Schrobenhausen

Pressemitteilung   •   Okt 10, 2016 17:42 CEST

Weißer und grüner Spargel – zum Anbeißen lecker, aber doch nur ein Kunstwerk: Die Künstlergruppe ART-EFX, die seit einigen Jahren bundesweit mit ihrer Spraykunst für Aufsehen sorgt, hat Ende September im Auftrag des Bayernwerks eine Trafostation im oberbayerischen Schrobenhausen (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) umgestaltet. Am Trafo an der Ecke Gerolsbacher Straße/Pfaffenhofener Straße gibt es nun einen Spargelverkaufsstand – wenn auch nur als Spraykunst aus verschiedensten Lacken.

In enger Abstimmung mit der Stadt Schrobenhausen und finanziert vom Bayernwerk haben die professionellen Sprayer von ART-EFX ein künstlerisches Konzept erarbeitet, aus dem Ende September ein täuschend echtes Markenzeichen einer der ältesten Spargelanbauregionen Deutschlands geworden ist. „Passender hätten die Stadt und die Künstler das Motiv für den Trafo nicht wählen können“, sagte Josef Bestle, Bayernwerk-Kommunalbetreuer in Oberbayern am Freitag in Schrobenhausen. Der Spargelanbau sei aufs Engste mit der Geschichte der Stadt verbunden. „Dass diese Tradition nun auch an dieser Trafostation sichtbar wird, haben wir gerne unterstützt“, erklärte Bayernwerk-Kommunalbetreuer Bestle, der gemeinsam mit Schrobenhausens Bürgermeister Dr. Karlheinz Stephan und Ursula Jekelius, Leiterin für Kommunen und Kooperationen in Oberbayern beim Bayernwerk, die „Kunst am Trafo“ am Freitag offiziell der Öffentlichkeit präsentierte.

„Die Stadt Schrobenhausen wird zu 100 Prozent mit Ökostrom versorgt. Unser regionales Naturprodukt Spargel passt deshalb perfekt dazu“, sagte Schrobenhausens Bürgermeister Dr. Stephan. Bereits seit 1912 wird in „Bayerns Spargelhauptstadt“ das weiße und grüne Stangengemüse angebaut. „Schaut’s her, wie schön es geworden ist: ein echter Lichtblick für nachhaltiges Handeln“, freute sich das Stadtoberhaupt bei der Präsentation des Kunstwerks am Freitag.

Rund 30 Trafostation im gesamten Netzgebiet gestaltet ART-EFX im Auftrag des Bayernwerks in diesem Jahr künstlerisch um. Mit dieser Aktion will der größte regionale Netzbetreiber im Freistaat die Bedeutung von Trafostationen als Garant für eine sichere und zuverlässige Energieversorgung öffentlich sichtbar unterstreichen.

Über Bayernwerk AG:

Die Bayernwerk AG bietet rund fünf Millionen Menschen in Bayern eine sichere Energieversorgung. Der Verteilnetzbetreiber forscht, entwickelt und arbeitet an Energielösungen von morgen. Für die Gestaltung der Energiezukunft in Bayern zeichnet sich das Energieunternehmen vielfach verantwortlich. Dazu zählt die Integration regenerativer Erzeugungsanlagen in das Verteilnetz, die Entwicklung intelligenter Netzkomponenten, die Energiepartnerschaft zu Bayerns Kommunen mit vielfältigen Energiedienstleistungen sowie kundenbezogene moderne Energiekonzepte des Tochterunternehmens Bayernwerk Natur. Mit einem Stromnetz von rund 153.000 Kilometern Länge und einem etwa 5.700 Kilometer langen Erdgasnetz ist das Unternehmen der größte regionale Netzbetreiber in Bayern. Zudem betreibt das Bayernwerk ein Straßenbeleuchtungsnetz mit einer Länge von 34.500 Kilometern. Das Netzgebiet erstreckt sich über Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. In sein Netz hat das Bayernwerk rund 260.000 regenerative Erzeugungsanlagen angeschlossen und verteilt so zu mehr als 60 Prozent ausschließlich regenerative Energie. Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Das Bayernwerk ist eine 100-prozentige E.ON-Tochter.